top of page
Die kleine Lena geht in die Kita
Design ohne Titel.png

Die kleine Lena geht in die Kita

  • Dialog Nr.: 1
  • Instagram

„Ich will nicht!“, schreit die kleine Lena. Ihre Mutter streichelt ihre Haare. „Ach, Lena. Es wird lustig, glaub mir. In der Kita sind viele andere Kinder. Du kannst mit ihnen spielen und wirst viel Spaß haben“, sagt sie ruhig. Lena weint und versteckt sich unter der Decke. Ihre Mutter hebt das kleine Mädchen hoch und küsst sie auf die Wange.
Eine Stunde später stehen Mutter und Tochter vor der Kita. Lena fürchtet sich. Sie weiß nicht, was passieren wird. Sind die anderen Kinder nett? Gibt es Spielzeug in der Kita? Sie weiß es nicht. Mama nimmt ihre Hand. Drinnen ist es laut. Viele Kinder lachen, weinen und schreien.
„Hallo Lena. Ich bin David. Ich passe heute auf dich auf“, sagt ein Mann mit roten Haaren und einem Lächeln im Gesicht. Er setzt sich auf den Boden und nimmt ihre Hände. „Sei nicht traurig. Die anderen Kinder und ich sind deine Freunde“, sagt er. David beruhigt Lena ein bisschen. Lenas Mutter fährt zur Arbeit. Lena will aber nicht allein in der Kita sein. Sie weint wieder.
David zeigt ihr die Kita. In der Ecke gibt es viele bunte Spielzeuge. Ein Junge hält einen grünen Traktor aus Plastik in der Hand. Daneben sitzt ein Mädchen mit einem Anhänger voll Karotten. In der Mitte des Raumes steht ein großer Tisch. Auf dem Tisch liegen Papier, Sticker, Scheren und viele verschiedene Stifte. Dahinter steht ein langes Regal. Es ist voll interessanten Büchern. An der Wand hängen bunte Zeichnungen, die die anderen Kinder gezeichnet haben.
Ein Mädchen läuft zu Lena und sagt fröhlich: „Hallo. Ich bin Marie. Wer bist du?“ Lena ist schüchtern. „Das ist Lena“, sagt David. „Komm, Lena. Ich baue gerade einen Turm aus Bausteinen“, sagt Marie und nimmt Lenas Hand. Die beiden spielen den ganzen Tag miteinander.
Nach dem Mittagessen steht plötzlich Mama vor der Tür. Sie winkt. „Wir fahren wieder nach Hause“, erklärt sie. Das macht Lena traurig. Sie möchte mit Marie weiterspielen. In der Früh wollte Lena nicht in die Kita fahren. Jetzt will sie nicht mehr weg.

 Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie unsere
Arbeit mit einer finanziellen Spende unterstützen. 
56zr.png
548956.png
11.png

Vokabeln

streicheln = mit der Hand sanft und liebevoll berühren; (eng.) to stroke
hochheben = nach oben heben; (eng.) to lift up
auf die Wange küssen = (eng.) to kiss on the cheek

plötzlich = auf einmal; (eng.) suddenly; all at once
winken = (eng.) to wave
in der Früh = (eng.) in the morning

Aa.png

Fragen

  1. Wer betreut Lena?

  2. Wer ist Marie?

  3. Warum möchte Lena am Anfang nicht in die Kita?

  4. Kannst du Lenas Gefühle vor der Kita verstehen? Begründe deine Meinung.

  5. Warum ändert Lena am Ende ihre Meinung zu der Kita?

  6. Erkläre in eigenen Worten, was eine Kita ist. 

  7. Was für Spielzeuge gibt es in der Kita?

  8. Kann man „sich fürchten“ auch in anderen Worten sagen?

  9. Wie warst du als Kind? Warst du eher wie Lena, oder wie Marie? Begründe kurz deine Antwort. 

  10. Kannst du dich an deinen ersten Tag im Kindergarten erinnern? Wenn ja, beschreibe eine Erinnerung an diesen Tag.

  11. Es gibt zwei Personen, die Lena beruhigen. Wer?

Deine Meinung teilenJetzt den ersten Kommentar verfassen.
Design ohne Titel.png

Weltreisen

  • Dialog Nr.: 1
  • Instagram

Markus ist mit seiner Freundin schon seit neun Jahren zusammen. Zu ihrem 10. Jahrestag möchte er Sofie etwas ganz besonders schenken. Er wollte schon immer eine Weltreise machen. Markus ist davon überzeugt, dass Sofie sich über so ein großartiges Geschenk freuen wird. Wenn Sofie nicht zu Hause ist, plant Markus die große Weltreise. Er möchte jedes Land und jede Hauptstadt besuchen. Markus hat mit der Planung ein ganzes Jahr gebraucht. Außerdem hat er nun sehr viel Geld gespart, das wird für die Reise reichen. Wenn Sofie von der Arbeit kommt, gehen sie zusammen essen. Während sie im Restaurant auf das Essen warten, erzählt Markus von seiner Idee. Sofie ist überglücklich. Sie liebt es zu reisen. Sofie und Markus sind sehr aufgeregt und reden den gesamten Abend über die anstehende Reise. Am Wochenende geht es schon los. Markus hat die wichtigsten Sachen bereits gepackt. Sofie muss nur noch ihre Klamotten einpacken. Nun ist das bestellte Essen endlich da. Während Markus und Sofie das Essen genießen, reden sie über die Dinge, die sie erleben werden. Markus freut sich sehr auf das Schwimmen im Meer. Er liebt es, vor allem mit Delfinen zu schwimmen und Fische zu beobachten. Sofie freut sich sehr auf den Eiffelturm. Sie liebt es, sich verschiedene Sehenswürdigkeiten anzusehen. Markus und Sofie schauen sich verliebt in die Augen. Sie sind glücklich und freuen sich auf die größte und spannendste Reise ihres Lebens.

 Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie unsere
Arbeit mit einer finanziellen Spende unterstützen. 
56zr.png
548956.png
11.png

Vokabeln

?

Aa.png

Fragen

  1. ?

Gast

Die Links sind nicht aktuell !!! :(


Gast

Wieso gibt's nichts dazu?

Weltreisen
Job als Hebamme
Design ohne Titel.png

Job als Hebamme

  • Dialog Nr.: 1
  • Instagram

Pünktlich kommt Eva auf die Arbeit. „Kannst du zu Tina ins Zimmer 7b gehen?“, fragt eine Kollegin, ohne sie zu begrüßen, „Tina muss schon nach Hause, du musst ihr helfen.“ Kaum ist Eva im Krankenhaus, geht die Arbeit schon los. „Ja klar“, sagt sie schnell, „schönen Abend an alle!“ Sie zieht sich ihre weiße Kleidung an und geht in das Zimmer. „Hallo“, begrüßt Eva die werdende Mutter, „ich bin Eva. Tina muss nach Hause, ihr Dienst ist vorbei. Ich bin ab jetzt deine Hebamme.“ Müde bedankt sich ihre Kollegin Tina bei ihr und geht aus dem Zimmer. „Wie heißt du und wie geht es dir?“, fragt Eva die Frau, die bald ein Kind bekommt. „Ich bin Tanja und es geht mir… naja… mein Baby will nicht kommen. Ich liege seit zehn Stunden in den Wehen.“ „Das ist sehr anstrengend!“, sagt Eva. Sie gibt ihr etwas zu trinken und essen. Dann untersucht sie sie. Im Endeffekt geht alles schneller als gedacht: Schon nach einer Stunde bekommt die Frau ihr Kind. In dieser Nacht gebärt Eva als Hebamme noch drei weitere Kinder. Sie liebt ihren Job, obwohl er oft anstrengend und schwierig ist. Die ganze Nacht arbeitet sie durch. Um 6:20 fährt sie dann mit ihrem Rad nach Hause. Dort frühstückt sie ein Butterbrot. Um halb 8 fällt sie todmüde in ihr Bett.

 Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie unsere
Arbeit mit einer finanziellen Spende unterstützen. 
56zr.png
548956.png
11.png

Vokabeln

?

Aa.png

Fragen

  1. ?

Deine Meinung teilenJetzt den ersten Kommentar verfassen.
Design ohne Titel.png

Die Verkehrsmeldung

  • Dialog Nr.: 1
  • Instagram

Wolfgang dreht das Radio lauter. Das Lied „Mondschein“ ist sein Lieblingslied und er singt fröhlich mit. Neben ihm sitzt Anita und fährt das Auto. Sie schaut auf die Straße. Auch sie summt das Lied. Die beiden sitzen schon seit über drei Stunden im Auto. Sie sind auf dem Weg in den Urlaub. „Ich freue mich schon so aufs Meer“, sagt Wolfgang. Anita nickt. Sie planen diesen Urlaub schon sehr lange.
Plötzlich hört das Lied im Radio auf. Eine Frauenstimme sagt: „Achtung. Das ist eine wichtige Verkehrsmeldung. Auf der Autobahn ist eine Sperre. Ein Lastwagen ist umgefallen.“ Anita seufzt. Der Verkehr wird langsamer und langsamer. Anita muss bremsen und das Auto steht still. Sie sind in einem Stau. Vor ihnen und hinter ihnen sind viele Autos. Alle stehen mitten auf der Autobahn.
Die beiden warten. Sie warten und warten. Die Sonne scheint und im Auto wird es sehr heiß. Zuerst öffnen sie das Fenster, dann die Tür und am Schluss steigen sie aus. Alle anderen Menschen steigen auch aus. Anita setzt sich zum Straßenrand unter einen Baum. Sie sieht eine Frau, die zu Anita geht. „Hallo“, sagt die Frau, „wir haben einen Wagen voll Eiscreme. Leider schmilzt das Eis wegen der Sonne. Möchtet ihr eines?“ Anita freut sich sehr. „Ja gerne“, antwortet sie.
Die Frau bringt Anita und Wolfgang ein Schokoladeneis. Die beiden bedanken sich. Sie essen ihr Eis und sind wieder fröhlich. „Der Stau ist nervig, aber wir haben gratis Eis bekommen. Es ist also auch etwas Positives passiert“, sagt Wolfgang. In diesem Moment hören sie die Leute auf der Autobahn jubeln. „Die Sperre ist vorbei. Die Autobahn ist frei“, sagt ein Mann im Radio. Wolfgang und Anita stehen auf und gehen zum Auto. Der Urlaub beginnt. 

 Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie unsere
Arbeit mit einer finanziellen Spende unterstützen. 
56zr.png
548956.png
11.png

Vokabeln

lauter drehen = (eng.) to turn up louder
mitsingen = (eng.) to sing along; to join in singing
summen = (eng.) to hum
aufhören = (eng.) to stop
die Frauenstimme, -n = (eng.) female voice
die Verkehrsmeldung, -en = (eng.) traffic report
die Sperre, -n = (eng.) barrier
der Lastwagen, - = (eng.) truck
umfallen = (eng.) to overturn
seufzen = so ausatmen, dass ein Geräusch entsteht; (eng.) to sigh
bremsen = (eng.) to brake
am Schluss = (eng.) at the end
aussteigen = (eng.) to get off
der Straßenrand, -:er = der äußere Teil einer Straße; (eng.) roadside
In diesem Moment = (eng.) at that moment
jubeln = sich laut freuen; (eng.) to cheer
vorbei sein = (eng.) to be over

Aa.png

Fragen

  1. Warum sind Anita und Wolfgang im Auto?

  2. Warum sind Anita und Wolfgang am Ende wieder glücklich?

  3. Denke dir eine neue Überschrift zu der Geschichte aus.

  4. Beschreibe in eigenen Worten, was eine Verkehrsmeldung ist. 

  5. Gebe in kurzen Sätzen wieder, was in der Geschichte passiert. 

  6. Hattest du schon einmal so eine Erfahrung auf einer Autofahrt? Wenn ja, erkläre die Situation kurz. 

  7. Wie würdest du dich fühlen, wenn du lange im heißen Auto warten müsstest? Beschreibe das Gefühl mit Adjektiven. 

  8. Wie lange sitzen Anita und Wolfgang schon im Auto? 

  9. Eine Frau spricht Anita auf der Straße an. Warum?

  10. Haben Anita und Wolfgang am Ende dieser Geschichte etwas gelernt? Begründe kurz deine Meinung.

Deine Meinung teilenJetzt den ersten Kommentar verfassen.
Die Verkehrsmeldung
Design ohne Titel.png

Wir ziehen um

  • Dialog Nr.: 1
  • Instagram

Larissa steht im leeren Raum. In der Hand hat sie eine Figur. Sie ist rot und sieht wie eine Frau aus. Die Figur hat einen Hut auf und geschlossene Augen. Vielleicht meditiert sie. Sie erinnert sich, dass sie diese Figur zu ihrem Geburtstag von ihrer chinesischen Arbeitskollegin geschenkt bekommen hatte. Sie atmet tief durch. Es ist das letzte Stück. Die meisten von Larissas Dingen sind bereits im Auto.
Ein letztes Mal geht sie durch die leere Wohnung. Wenn sie die Tür schließt, wird sie die Wohnung nie wieder sehen. Larissa erinnert sich an den Tag, an dem sie das erste Mal hier war. Das war vor 4 Jahren. Sie hat viel erlebt in dieser Wohnung. Ihr Bruder hat in ihrer Küche Pfannkuchen gemacht. Der Mixer ist explodiert. Danach war alles dreckig und die beiden mussten eine Stunde lang putzen.
Larissa erinnert sich auch an eine große Party in ihrer Wohnung. Sie hatte die Ausbildung fertiggemacht und ist Krankenschwester geworden. Ihre Freunde haben eine Überraschungsparty geplant. Sie haben getrunken, getanzt, gefeiert und sind erst um 06:00 Uhr morgens ins Bett gegangen.
Aber auch die ruhigen Tage in der Wohnung waren nett. Larissa ist oft auf dem Sofa vor dem Fernseher eingeschlafen, saß auf dem Balkon und hat ein Buch gelesen und lag viele Stunden in der Badewanne.
Der Frau läuft eine Träne über das Gesicht. In dieser Wohnung sind viele schöne Erinnerungen. Doch jetzt zieht sie um. Ihr Freund hat eine große Wohnung mitten in der Stadt. Larissa zieht dort ein. Sie freut sich schon sehr darauf. „Komm“, sagt sie zur roten Figur, „es ist Zeit.“ Larissa verabschiedet sich von ihrem alten Zuhause, legt den Schlüssel auf den Boden und macht die Tür zu. 

 Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie unsere
Arbeit mit einer finanziellen Spende unterstützen. 
56zr.png
548956.png
11.png

Vokabeln

aufhaben = am Kopf oder im Gesicht haben; (eng.) to have on; to wear
meditieren = (eng.) to meditate
tief durchatmen = (eng.) to take a deep breath

der Pfannkuchen, - = aus einem Teig gebackener dünner Fladen; (eng.) pancake
explodieren = etwas platzt plötzlich mit einem Knall; (eng.) to explode
dreckig = ≈ schmutzig; (eng.) dirty

fertigmachen = hier: (eng.) to finish
jemandem die Tränen laufen übers Gesicht = weinen; (eng.) to cry

umziehen = den Wohnort oder die Wohnung wechseln; (eng.) to move
einziehen = Möbel, die man besitzt, in ein Haus bringen, um dort zu wohnen; (eng.) to move in
es ist Zeit = (eng.) it's time
sich verabschieden von = auf Wiedersehen sagen; (eng.) to say goodbye to
das Zuhause, - = (eng.) home

Aa.png

Fragen

  1. Larissa erinnert sich an drei Dinge, die sie in der Wohnung erlebt hat. Zähle sie auf und erkläre sie in kurzen Sätzen.

  2. Warum weint Larissa?

  3. Warum freut sich Larissa trotzdem?

  4. Kannst du Larissas Gefühle verstehen? Begründe deine Meinung.

  5. Bist du schon einmal umgezogen? Wie hat sich das für dich angefühlt? Beschreibe deine Erinnerungen mit Adjektiven. 

  6. Was hält Larissa in ihrer Hand?

  7. Was bedeutet „umziehen“? Erkläre den Begriff in eigenen Worten.

  8. Was ist deine Lieblingserinnerung in deiner Wohnung? Beschreibe sie in kurzen Sätzen. 

  9. Wohin geht Larissa jetzt? Mit wem wird sie ab jetzt wohnen?

  10. Wie lange hat Larissa in dieser Wohnung gelebt?

Deine Meinung teilenJetzt den ersten Kommentar verfassen.
Wir ziehen um
Die Autovermietung
Design ohne Titel.png

Die Autovermietung

  • Dialog Nr.: 1
  • Instagram

David liegt auf einer Liege am Strand. Der Urlaub ist schön, aber auch etwas langweilig. Seit 5 Tagen geht er jeden Morgen zum Strand, liegt in der Sonne und schwimmt im Meer. Seiner Frau neben ihm ist auch langweilig. „Ich bin vollkommen entspannt“, sagt sie, „und bereit für ein Abenteuer.“
„An was denkst du?“, fragt David neugierig. Davids Frau Lola lächelt und sagt: „Wir könnten uns ein Auto mieten. Dann können wir uns den Rest der Insel ansehen.“ Diese Idee findet David sehr gut. Die beiden packen ihre Taschen und machen sich auf den Weg. Beim Autohändler mieten sie ein kleines, schwarzes Auto. „Perfekt“, sagt David und steigt in das Auto ein. David fährt und Lola schaut auf die Karte. „Zuerst fahren wir nach links und dann nach rechts“, sagt Lola. „Wo fahren wir denn hin?“, fragt David. „Es ist eine Überraschung“, antwortet Lola. Das macht David nervös, aber er vertraut seiner Frau.
 
Nach fast einer Stunde sind sie am Ziel. Sie stehen mitten im Wald und steigen aus dem Auto aus. „Warum sind wir hier?“, fragt David. Lola lacht nur und nimmt Davids Hand. Sie gehen auf einem engen Weg durch den Wald. Plötzlich hören sie ein Geräusch, das immer lauter wird. Die Bäume werden immer weniger und die Luft wird immer kühler.
„Tada“, ruft Lola. David ist erstaunt. Vor ihnen ist ein wunderschöner Wasserfall. „Wow“, sagt David und küsst Lola auf die Stirn. Die beiden setzen sich auf ihre Handtücher auf die Wiese und genießen den Tag am Wasserfall. Am Abend bekommen sie Hunger. Sie machen sich auf den Weg zurück zum Autohändler. Auf dem Weg dorthin sehen sie ein paar Menschen, die am Strand liegen. „Mieten wir morgen wieder ein Auto?“, fragt Lola. „Auf jeden Fall“, antwortet David.

 Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie unsere
Arbeit mit einer finanziellen Spende unterstützen. 
56zr.png
548956.png
11.png

Vokabeln

vollkommen = sehr; total; (eng.) totally
das Abenteuer, - = (eng.) adventure
sich auf den Weg machen = hier: losfahren; (eng.) to start on one's way
der Autohändler, - = (eng.) auto dealer
hinfahren = irgendwohin fahren; (eng.) to go there
vertrauen = (eng.) to trust
am Ziel sein = (eng.) to be at the finish
plötzlich = auf einmal; (eng.) suddenly; all at once
das Geräusch, -e = etwas, das man hören kann; (eng.) noise
erstaunt = (eng.) amazed
die Stirn, -en = (eng.) forehead
Hunger bekommen = (eng.) to get hungry
am Strand liegen = (eng.) to lie on the beach
auf jeden Fall = (eng.) absolutely; in any case

Aa.png

Fragen

  1. Warum ist David und seiner Frau langweilig? 

  2. Würdest du lieber am Strand liegen und dich entspannen, oder auf ein Abenteuer gehen? Begründe deine Meinung.

  3. Beschreibe in kurzen Sätzen, was David und Lola an dem Tag machen. 

  4. Lola macht David eine kleine Überraschung. Was ist die Überraschung?

  5. Hat eine Person dich schon einmal überrascht? Wenn ja, beschreibe deine Erinnerung in kurzen Sätzen. 

  6. David und Lola kommen an ihrem Ziel an: Versuche, mit Adjektiven zu beschreiben, wie sie sich fühlen!

  7. Was bedeutet „Autovermietung“? Erkläre den Begriff in eigenen Worten.

  8. Hattest du schon einmal ein Abenteuer? Beschreibe sie in wenigen Sätzen. 

  9. Wie würdest du den Text nennen? Gib ihm eine neue Überschrift!

  10. Wie könnte die Geschichte weitergehen? Welches Abenteuer fällt dir noch ein?

Deine Meinung teilenJetzt den ersten Kommentar verfassen.
bottom of page